Tiere sind wie Sachen zu behandeln. Die Zuweisung eines Hundes bei einem Getrenntleben richtet sich folglich nach § 1361a BGB und im Rahmen einer Scheidung nach § 1568b Abs. 1 BGB. Voraussetzung für eine Überlassung ist Miteigentum. Eine Zuteilung im Alleineigentum stehender Haushaltsgegenstände bzw. Tiere bei der Scheidung ist wegen des damit verbundenen schwerwiegenden Eingriffs in die verfassungsrechtlich geschützte Eigentümerstellung unzulässig.

Beschluss des OLG Stuttgart vom 16.04.2019, Az.: 18 UF 57/19