Die Abänderung einer Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechts auf einen Elternteil ist auch dann nicht gerechtfertigt, wenn der Wille des Kindes zwar auf den Wechsel in den Haushalt des anderen Elternteils gerichtet ist, dieser Wille aber nicht eigenständig gebildet wurde und sonstige Kindeswohlbelange entgegenstehen.

Originalentscheidung auf Wolters Kluwer Online aufrufen:
BGH, 27.11.2019, XII ZB 511/18